Tagung: Herder-Luther – Das Erbe der Reformation in der Weimarer Klassik

Herder – Luther.
Das Erbe der Reformation in der Weimarer Klassik

9.-12. Februar 2017, Goethe-Nationalmuseum Weimar

Herder kannte Luther nicht nur, wie ein Gebildeter viele historische Figuren kennt; Herder wurde nicht nur von Luther angeregt, wie ein Gebildeter im Laufe seines Lebens viele Anregungen verarbeitet; Herder sah sich in der Nachfolge Luthers. Dabei geht es nicht nur um den historischen Reformator, sondern auch um das herausragende Individuum, das Genie. Im Sinne des Sturm-und-Drang-Goethe war Luther für Herder ein Selbst-Täter, ein Ausnahmemensch, ein Heros, der in das Rad des Schicksals eingriff, um dem Lauf der Geschichte eine neue Richtung zu geben.

Der Fokus der internationalen Tagung liegt auf der Frage der Rezeption der Reformation in der Weimarer Klassik und untersucht somit eine relevante, bisher in der Forschung doch wenig beachtete Dimension der Auswirkungen der Reformation auf die Zeit der Weimarer Klassik.

Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten.

Weimar Jena Akademie – Antonia Furjelova
Jakobstraße 10
D-99423 Weimar
email antonia.furjelova at the domain weimar-jena-akademie.de

Rückblick

Tagungsbericht: Herder-Luther – Das Erbe der Reformation in der Weimarer Klassik

PDF-Datei – 240.5 kB
Herunterladen

Flyer und Plakat

Flyer: Herder – Luther. Das Erbe der Reformation in der Weimarer Klassik

Flyer: Herder-Luther – Das Erbe der Reformation in der Weimarer Klassik

PDF-Datei – 3.0 MB
Herunterladen
Plakat: Herder – Luther. Das Erbe der Reformation in der Weimarer Klassik

Plakat: Herder-Luther – Das Erbe der Reformation in der Weimarer Klassik

PDF-Datei – 3.0 MB
Herunterladen

 

gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages