Herderdenkmal, Herderplatz, Weimar

Herder in Luthers Fußstapfen

6.-7. November 2015, Volkshochschule Weimar

Als der 32jährige Johann Gottfried Herder als Superintendent nach Weimar kam, erhoffte er sich, „…noch vieles altes Luthertum da zu treffen, wenigstens in Ruinen…“ Herder hat zeitlebens sin eigenes Wollen und Wirken auf Luther bezogen. Der „Theologe unter den Klassikern“ hat unser Lutherverständnis wesentlich geprägt.

Auch wenn Herders Traum, als ein „zweiter Luther“ in die Geschichte der Menschheit einzugehen, nicht in Erfüllung gegangen ist, hat er sich als Gründer der modernen Kulturwissenschaft, Anthropologie und Sprachphilosophie große Verdienste gemacht.

Das Seminar für Stadt- und Kirchenführer/innen und für die interessierte Öffentlichkeit beleuchtet das Verhältnis Luther-Herder unter Einbeziehung der Reformationsstätten in Weimar.